Sterbende Tiere und Sterbebegleitung

Loslassen und Abschied nehmen ist eine sehr schwere Aufgabe für uns. Wenn Sie und Ihr Tier mit dem Tod konfrontiert werden, stehen Sie oft vor schwierigen und auch schmerzhaften Entscheidungen. Es gibt vermutlich viele Fragen, die Sie bewegen. Durch Antworten auf diese Fragen können Sie diesen intensiven Weg gemeinsam mit Ihrem Tier in Liebe, Frieden, Respekt und gegenseitigem Verständnis gehen. Es hilft Ihnen dabei, Abschied zu nehmen. Manchmal haben Tiere auch noch Wünsche an uns. Wünsche zu Dingen, die sie noch erleben wollen. Wünsche an ihren letzten Weg.

Sterbende Tiere zu begleiten ist etwas Besonderes. Den Sterbeprozess zu begleiten oder den Termin zur Euthanasie. Ich empfinde es als unfassbares Geschenk auch auf dieser Ebene begleiten zu können. Sterbebegleitung ist berührend, intensiv und schön. Es gibt noch so viele Botschaften für die Halter. So berührende Worte. Und für die Tierhalter kann es sehr hilfreich sein zu wissen, wie ihr Tier den Sterbevorgang erlebt hat.

Unsere Tiere wissen genau, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Sie verlassen „nur“ ihren Körper. Sie sind und bleiben weiter in unserer Nähe und alte Rituale bleiben bestehen. Manchmal hat man das Gefühl sie sind da, ganz nah. Man meint, eine leichte Berührung am Bein zu spüren und das ist auch so. Man ist nicht „verrückt“. Unsere Tiere schicken uns Botschaften und Zeichen. Sie wollen nicht, dass wir leiden. Wir dürfen trauern, und natürlich auch um sie weinen, aber wir sollen an dem Schmerz nicht krank werden oder gar zerbrechen.

Trauer braucht Zeit und Raum. Wir verbringen mit unseren wundervollen Weggefährten oft mehr Zeit als mit den meisten Menschen. Niemand kennt uns so gut wie sie, niemand liebt uns so bedingungslos. Wenn sie gehen, hinterlassen sie eine große Lücke und schmerzhafte Sehnsucht. Man vermisst alles. Viele verstehen nicht, wie intensiv man um ein Tier trauern kann. Aber die Phasen der Trauerarbeit unterscheiden sich nicht von denen um einen Menschen. Man kann sogar intensiver um einen tierischen Freund und Wegbegleiter trauern als um einen Menschen.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft der Verlust eines geliebten Weggefährten ist. Ihre Liebe bleibt. Wahre Liebe kann nicht sterben. Aber es fällt uns so unglaublich schwer, sie nicht mehr streicheln, herzen, küssen, liebkosen und versorgen zu können. Sie fehlen. Immer und überall. Sie haben uns so reich beschenkt und einen wahren Schatz an wundervollen Erinnerungen und Momenten hinterlassen.

Ich wünsche allen, die gerade durch diesen Schmerz gehen, alles Liebe und viel Kraft.




Auszüge aus Botschaften verstorbener Tiere:

„Ich bin immer und überall, so wie du mich gerade brauchst.“  

„Mein Schatz, du täuscht dich nicht. Ich bin es! Die zarten Liebkosungen, die du manchmal zu spüren meinst, sind echt. Ich bin da. Ich bin immer da, auch wenn du mich nicht siehst.“

„Hier geht es allen gut. Hier herrschen Liebe, Wärme und Geborgenheit. Komischerweise vertragen sich hier auch alle. Selbst die, die im Leben Feinde waren. Wirklichen Streit gibt es hier nicht. Wenn die Wolken sich lichten, können wir unsere Liebsten sehen. Ganz nah, als wären wir da. Und das ist auch jeder von uns. Jeder ist ganz nah bei seinen Liebsten. Immer und zu jeder Zeit; nur eben anders. In einem anderen Raum. Die Räume existieren nebeneinander. In einem lebt ihr und in dem anderen wir; nur sind wir für eure Augen unsichtbar.“  

„Mich gibt es nicht mehr so wie früher. Heute bin ich überall und nirgends. Ich bin der Wind, der ihnen leise Liebkosungen ins Ohr flüstert. Immer und immer wieder, bis sie mir zuhören. Nur weil ihr etwas nicht versteht, heißt das nicht, dass es nicht existiert."

„Reine und wahre Liebe ist unsterblich. Liebe ist immer und überall. Das Universum ist voller Liebe. Voller Liebe für uns alle. Und wir alle können uns daran bedienen. Immer und zu jeder Zeit. Das darfst du nie vergessen. Atme tief ein und aus. Ganz tief ein und wieder aus. Atme die Liebe in jeden Winkel deines Körpers. Und alles, was von der Liebe verdrängt werden darf, atmest du aus. Und das machst du so lange, bis du dich leicht und frei fühlst. Dann kann jeder Tag so anstrengend werden wie er sein oder werden mag - und doch bist du so voller Liebe, dass er dir gar nicht so anstrengend erscheint. Genieße die Leichtigkeit des Seins. Hab ganz viel Spaß und atme das ganze Glück der Welt in dich ein.“