Sterbende Tiere begleiten


Loslassen und Abschied nehmen ist eine sehr schwere Aufgabe für uns. Wenn Sie und Ihr Tier mit dem Tod konfrontiert werden, stehen Sie oft vor schwierigen und auch schmerzhaften Entscheidungen. Es gibt vermutlich viele Fragen, die Sie bewegen. Durch Antworten auf diese Fragen können Sie diesen intensiven Weg gemeinsam mit Ihrem Tier in Liebe, Frieden, Respekt und gegenseitigem Verständnis gehen. Es hilft Ihnen dabei, Abschied zu nehmen. 

Manchmal haben Tiere auch noch Wünsch an uns. Wünsche zu Dingen, die sie noch erleben wollen. Wünsche an ihren letzten Weg. Sterbende Tiere zu begleiten ist etwas Besonderes. Die Kontakte sind so intensiv. Jeder Kontakt ist wundervoll und intensiv. Aber sterbende Tiere berühren anders. Obwohl ich  hier natürlich auch oft weine, empfinde ich es als unfassbares Geschenk auch auf dieser Ebene begleiten zu können. Auch Sterbebegleitung ist berührend intensiv. Aber auch schön. Oft gibt es noch so viele Botschaften für die Halter. So berührende Worte. Und für die Tierhalter kann es sehr hilfreich sein zu wissen, wie ihr Tier den Sterbevorgang erlebt hat.

Katzen sind hier oft sehr besonders. Ihr Sterben kann sich durchaus über Jahre "hinziehen". Manchmal gleicht das einer emotionalen Achterbahnfahrt. In einem Moment glaubt man noch man müsse den Tierarzt anrufen und dann erscheint alles wie ein böser Traum. Katzen, so wundervolle und besondere Wegbegleiter.

Unsere Tiere wissen genau, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Sie verlassen „nur“ ihren Körper. Sie sind und bleiben weiter in unserer Nähe und alte Rituale bleiben bestehen. Manchmal hat man das Gefühl sie sind da, ganz nah. Man meint, eine leichte Berührung am Bein zu spüren und das ist auch so. Man ist nicht „verrückt“. Unsere Tiere schicken uns Botschaften und Zeichen. Sie wollen nicht, dass wir leiden. Wir dürfen trauern, und natürlich auch um sie weinen, aber wir sollen an dem Schmerz nicht krank werden oder gar zerbrechen.